PRGF

Als Besonderheit verwende ich seit 2001 das PRGF-Verfahren nach Eduardo Anitua zur Beschleunigung des Heilungsprozesses sowie zur Förderung des Knochenwachstums und zur Schmerzreduzierung bei operativen Eingriffen.

Das PRGF Verfahren (Plasma reich an Wachstumsfaktoren) macht sich die Kraft des eigenen Blutes zunutze.

Bei Verletzungen werden vom Organismus Proteine freigesetzt, die als Signalträger fungieren und den Heilungsprozess anregen. Bei der PRGF Technik werden diese für die Heilung wichtigen Proteine aus dem Plasma isoliert, angereichtert und dann in erhöhter Konzentration in die Wunde eingebracht.

Anwendungsbeispiele:

  • Auffüllen von Extraktionswunden zum Erhalt des Zahnfaches (Socketpreservation)
  • Benetzung von Implantaten zur Verbesserung der Osseointegration
  • Abdecken von Knochendefekten um implantate mit einem Gemisch aus körpereigenen Knochenpartikeln und Plasma zur Knochenregeneration
  • Gewinnung körpereigener Fibrinmembranen als Wundverband zur Abdeckung von Defekten

Vorteile:

  • Stark vereinfachtes Handling beim Einbringen von körpereigenen Knochenpartikeln bzw. von Knochenersatzmaterial
  • Ersparnis der Kosten für Membranen zur Defektabdeckung

Das
PRGF Verfahren ermöglicht in Kombination mit dem niedertourigen Bohren ohne Kühlung eine schonende biologische Vorgehensweise.

Weitere Informationen zum PRGF Verfahren finden Sie in dieser Informationsbroschüre des BTI Biotechnology Insitute.

Beispiele PRGF-Verfahren

Kosten

Jetzt Beratungstermin vereinbaren